Willkommen auf meiner Seite yoga-mehr-lebensfreude
Hier erfährst du ewas über meinen bisherigen Weg.

So ist mein spiritueller Weg bisher verlaufen:

Schon früh hat meine Suche nach dem Sinn des Lebens begonnen. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass das alles im Leben ist eine Schule zu beenden, eine Ausbildung zu beenden, ein Auto zu kaufen, eine Familie zu gründen und darüber hinaus alt zu werden und schließlich zu sterben. 

Es musste um etwas Größeres gehen, weshalb man als Mensch und in diesem Fall ich, hier in die Welt geboren wurde. Also machte ich mich mit 17 Jahren auf den Weg einen Meditationslehrer zu finden, denn ich war sicher, es musste in mir zu finden sein. Somit begann ich regelmäßig die Transzendentale Meditation (TM) zu praktizieren und beschäftigte mich mit Reinkarnation und dergleichen.


1977, im Alter von 23 Jahren fuhren wir, 5 junge Leute, mit einem Mercedesbus über Land nach Indien. Dort fand ich meine tibetischen Lehrer, bekam Einweihungen und praktizierte intensiv deren Meditationspraktiken, studierte buddhistische spirituelle Texte, rezitierte das 100silbrige Mantra von Dorje Sempa sowie viele andere Mantras. Für 5 Jahre tauchte ich in die Lehre Buddhas ein. Mein persönlicher Lehrer war Tenga Rinpoche aus.  

Zwei Jahre lebte ich in Indien. Lernte dort meinen Ex-Ehemann kennen und wir bekamen unseren Sohn Samuel, wofür ich sehr dankbar bin. Es war eine Zeit vieler, schöner und auch entwicklungsfördernder Begegnungen wodurch ich wertvolle Erfahrungen machte. 


1994 machte ich die Heilpraktiker Prüfung, um die Möglichkeit zu haben therapeutisch tätig werden zu können. Von der Heilkraft der Homöopathie begeistert, studierte ich 3 Jahre an der Uni Freiburg, in deren Abendprogramm Klassische Homöopathie.


Freier Ausdruckstanz, Afro- und Bauch-Tanz sowie Hatha Yoga, regelmäßiges Meditieren und psychologische Selbsterfahrung und Selbst-Reflexion in verschiedenen psychologischen Fortbildungen, brachten mich immer wieder in meine Mitte, die ich als alleinerziehende Mutter des Öfteren verloren hatte.


Zwischen 2002 - 2009 ging ich den Sufi-Weg des internationalen Sufi Ordens. Machte "Ablösungsarbeit" von alten Mustern und Traumatas und spezialisierte mich in Chakra Arbeit. Mein Lehrer war Munir Voss, der leider im frühen Alter am 15.03.2018, gestorben ist. 

In dieser Zeit lernte ich auch meinen Yoga Lehrer Paramapdama Dhiranandaji aus Indien kennen, wendete mich durch ihn der Kriya Yoga Praxis zu, vertiefte die Chakra Arbeit und machte meine Yoga Ausbildung bei ihm in der Schweiz. Seit 2010 unterrichte ich Yoga an der VHS, seit 2017 nur in privaten Kursen, 2018 eine Saison Yoga für Kinder an der Grundschule  in Bollschweil.


Hier nochmal tabellarisch zusammengefasst:

1971:  Beginn meiner Meditationspraxis, Transzendentale Meditation (TM), Beschäftigung mit der fernöstlichen Reinkarnationsphilosophie, tibetischem Buddhismus und Yogaphilosophie.

1977 - 1978:  Reise über Land nach Indien, um meinen spirituellen Weg zu vertiefen. Begegnung und Eintauchen in den tibetischen Buddhismus mit Aufenthalt in Indien und Nepal. Einweihungen in die Karma-Kagyü-Linie von Kalu Rinpoche, Tenga Rinpoche und beim 16. Gyalwa Karmapa,  Rangjung Rigpe Dorje in Sikkim, im Kloster Rumtek der Zeremonie der schwarzen Vajra-Krone teilgenommen.

1980 - 1981: Zusammen mit meinem Sohn Samuel in Indien und Nepal gelebt.

1992 - 1994: Heilpraktikerausbildung mit Abschlussprüfung beim Gesundheitsamt in Freiburg im Breisgau.

1995 - 1998: Fortbildung in Klassischer Homöopathie im Abendstudium an der Universität Freiburg.

2002 - 2009: Mitglied beim internationaler Sufi-Orden Deutschland e.V. Vertiefung in Meditation, Philosophie, einwöchige und zweiwöchige Einzelretreats, Gruppenretreats und Chakra Arbeit, zum Teil im Sufi Camp im Tessin und bei Munir Voss in Heidelberg. Von Munir Voss wurde ich zur Meditationsgruppen-leiterin autorisiert.

2009 - 2011: Kriya Yoga (Meditation) Grad I und II bei Yogi Pramapadma Dhirananda. Diese Meditation habe ich bei meinem Lehrer in Seminaren in gemeinschaftlichen Meditationen vertieft und durch meine tägliche Praxis.

2010 - 2012: Yogalehrerausbildung bei dem indischen Yogi Paramapadma Dhirananda und Jean-Pierre Wicht in der Schweiz, Sankt Gallen/Speicher. In der Schweiz erhält man ein Yogalehrerdiplom. Da ich aber in Deutschland unterrichte und dort die Regel gilt, dass nur Hochschulen Diplome ausgeben dürfen, gelte ich hier als zertifizierte Yogalehrerin und nicht als  "diplomierte Yogalehrerin".

2010 & 2011: Yoga-Therapieausbildung bei Nora Kowalski in der Schweiz, Sankt Gallen/Speicher.  

2013 & 2014: Zusatzausbildungslehrgang für ausgebildete Yogalehrer/ innen in der Tradition Paramapadma Dhirananda, bei Iris Huber in der Schweiz, Ennetbaden. Thema: "Manomayakosa - Pranamayakosha: die Arbeit am Gedankenkörper + das Beruhigen der Vitalkraft". 

2016: Zusatzausbildungslehrgang für ausgebildete Yogalehrer/ innen bei Iris Huber in der Schweiz, Ennetbaden mit dem Thema: "Abbyasa und Vairagya: Übung & Loslösung auf dem Weg in die Stille"

2017: Yoga-Fortbildung bei Heinz Grill, Begründer der Schule "der Neue Yogawille"

2016 & 2017: NSI-Trauma-Arbeit bei Arthur Munyer, Begründer des NSI-Trainings "neural-somatic-integration" Basic Training und Advanced Training, in Freiburg.
Seit August 2019 bin ich in psychotherapeutischer Fortbildung bei Christian Meyer aus Berlin.


Meine Motivation den Yoga zu vermitteln ist, die Kraft der Gegenwart und Präsenz unmittelbar und ganzheitlich erfahrbar zu machen. 
Dadurch können sich Authentizität, Selbst-Akzeptanz und mehr Gesundheit einstellen, was zu mehr Lebensfreude führt.


In  diesem Sinne sei herzlich willkommen.

Namasté                                                                                                                   

Brigitte Nurani Lall